100% unverbindliche Anfrage

Bitte wählen Sie:

B2C

B2CHinter der Abkürzung B2C verbirgt sich die englische Bezeichnung Business-to-Consumer. Hierunter werden Handelsbeziehungen und die Kommunikation zwischen Unternehmen und Privatpersonen als Konsumenten verstanden. Als bekanntestes Beispiel dient der normale Online-Einkauf, bei dem der Kunde als Privatperson von einem Online-Unternehmen eine Ware kauft.

Allgemein spricht man beim B2C auch vom Internethandel beziehungsweise Onlinehandel. Hierbei handelt es sich um einen Einkaufsvorgang, der vornehmlich in elektronischer Form über die Internetplattform durchgeführt wird.

B2C als Vermittler zwischen dem Konsumenten und dem Unternehmen

Im Gegensatz zum B2B wird B2C ausschließlich zwischen dem Endanwender und dem Unternehmen abgewickelt. Dabei entsteht eine unmittelbare Geschäftsbeziehung zwischen den beiden Geschäftspartnern. Dieser elektronische Handel umfasst jede geschäftliche Tätigkeit von Internet-Anbietern und Internet-Nachfragern im Rahmen von speziellen Leistungsvereinbarungen, wobei ausschließlich elektronische Kommunikationstechniken eingesetzt werden.

Nicht immer muss es sich beim Internetanbieter um ein Handelsunternehmen handeln. In heutiger Zeit macht insbesondere der Internethandel einen Großteil der Wirtschaft, insbesondere des E-Commerce aus. Häufig wird im Internet der B2C durch sogenannte Affiliate-Programme abgewickelt. Ein großer Vorteil des B2C im Internethandel ist die enorme Flexibilität gegenüber den traditionellen Vertriebskanälen. Im Internet ist das Angebot an bevorzugten Artikeln kaum noch überschaubar.

Dank moderner Suchmaschinen werden innerhalb weniger Augenblicke die günstigsten Angebote von Unternehmen gefunden und dem Käufer präsentiert. So spielt es für den Kunden kaum eine Rolle, ob er sein Wunschprodukt im 300 Kilometer entfernten Süddeutschland kauft, obwohl er jedoch in Norddeutschland zuhause ist. Dagegen haben die Unternehmen im B2C das Problem, die räumlichen Distanzen für die Zulieferung zu bewältigen, die manchmal bei Unternehmen sogar an die Logistikkapazitäten stoßen können.

Onlineshops im B2C Bereich

Ein Onlineshop stellt die englische Bezeichnung für einen Warenvertrieb durch eine Internetpräsenz dar. Meist werden diese virtuellen Kaufhäuser auch Webshops oder E-Shops genannt. Durch die hohe Marktdurchdringung und Verbreitung von Internetanschlüssen, insbesondere in Privathaushalten, hat sich der E-Commerce im B2C Markt stark durchgesetzt. Zunächst waren hier die sogenannten Auktionsplattformen für Online-Auktionen sehr populär.

Später entstanden dann eine schon fast unüberschaubare Anzahl an Einzelhändlern und Unternehmen, die ihre Produkte und Dienstleistungen über einen Webshop im Internet anboten. Zurzeit konzentrieren sich die meisten Online-Händler im B2C-Markt auf die Nutzung von Preisvergleichsportalen beziehungsweise Produktsuchmaschinen, um dem Käufer eine Entscheidungsvereinfachung zu geben.

Fallen im B2C Markt

Nicht alle Onlinehändler im B2C Markt halten sich an die Regeln für einen reibungslosen Geschäftsverkehr. Einige sogenannte schwarze Schafe gibt es immer. Vielfach bemängeln Kunden nach der Bestellung eine viel zu lange Lieferzeit. Andererseits werden auch beschädigte oder falsche Artikel geliefert. Schlimm ist es immer dann, wenn eine Bestellung per Vorkasse bezahlt wird und die bestellten Artikel hinterher überhaupt nicht geliefert werden.

Im Onlinehandel können dem Kunden daher manchmal Webshops gegenüberstehen, die nur darauf aus sind, dem Käufer ohne Gegenleistung das Geld aus der Tasche zu ziehen. Aus diesem Grund wurden im Bereich des B2C umfassende Sicherheitsmaßnahmen eingerichtet. Mit sogenannten Vertrauenssiegeln können Unternehmen beweisen, dass Sie für einen schnellen und reibungslosen Geschäftsverkehr stehen.

Das Bezahlverfahren wird teilweise über eine Art Treuhandgesellschaft abgewickelt, die dafür bürgt, dass bei Nichtlieferung der Kunde auch wirklich wieder sein Geld zurück erhält. Generell kann jedoch gesagt werden, dass der überwiegende Teil im B2C Bereich aus seriösen Händlern besteht, die einen guten Kundenkontakt pflegen und natürlich hierüber auch auf weitere Bestellungen hoffen.

Kostenlose Analyse

Wir bieten eine 100% kostenlose und unverbindliche Analyse für einzelne Festplatten und SSDs!

Mit den Diagnose-Ergebnissen erhalten Sie eine individuelle Beratung sowie ein Angebot mit Festpreis für die Datenrettung.

  • Kostenlose Abholung innerhalb von Österreich
  • Kostenlose Analyse
  • Kostenlose Diagnose
  • Festpreis Garantie
  • Rücksendung per Kurier

Festplatten Tipps

Fehler Typen:

  • Logischer Schaden
  • Mechanische Fehler
  • Technische Defekte
  • Überspannung
  • Brandschaden
  • Wasserschaden

  • Hilfe bei Fehler & Defekt:

  • Festplatte formatiert
  • Festplatte wird nicht erkannt
  • Festplatte defekt
  • Festplatte ist vom Schreibtisch gefallen
  • Festplatten Fehler
  • Festplattencrash
  • Festplatten Töne
  • Festplatten Analyse